Girls-Day-Homburg

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Erfahrungsbericht KoMM Marleen

Drucken

Ich war am Girls-Day im Betrieb „Kompetenzzentrum Molekularer Medizin in Homburg“ (KoMM). Dort hat es mir sehr sehr gut gefallen, denn wir durften schon viel alleine machen. Wir haben z.B. die DNA  unserer Mundschleimhaut isoliert, was sehr viel Spaß gemacht hat. Da hat man später dann so einen weißen Klumpen gesehen, welcher unsere DNA war. Dieser Klumpen wird auch Pallet genannt. Dann haben wir noch die DNA einer Banane isoliert und diese DNA hat man extrem gesehen, es war ein  riesiger Klumpen, nicht direkt ein Klumpen sondern  eher eine Art Fetzen.
Wir sind dann noch Mittagessen gegangen und konnten uns auch mit Doktorantinnen unterhalten, die uns auch alle Fragen zur Medizin oder zum Studium beantwortet haben. Nach dem Mittagessen haben wir noch selber Eis hergestellt. Also nicht direkt wir, sondern andere Professoren haben den flüssigen Stickstoff zu dem „Eisteig“ dazugegeben. Es sah ein bisschen aus, wie eine kleine Hexenküche. Warum wir nicht mit dem flüssigen Stickstoff arbeiten durften? Der flüssige Stickstoff war minus 196 o C kalt. Aber zurück zum Eis. Das Eis war echt lecker und später, nachdem das Eis aufgegessen war, hatte eine Professorin 2 Löwenzahnblumen geholt und sie in den flüssigen Stickstoff gehalten. Nach etwa 2 Minuten hat sie die Blume rausgezogen und auf dem Tisch zerschlagen. Sie ist zersplittert wie Glas. Nach dieser Vorführung hat ein Mann den letzten Rest des flüssigen Stickstoffes draußen auf den Boden geschüttet und das sah echt bombastisch geil aus. Wie als würde eine Wolke auf den Boden fallen und zerbrechen. Zum Schluss haben wir noch eine Tasche mit kleinen Andenken an den Girls-Day vom KoMM bekommen. Wir durften uns auch Sachen aus dem Labor mitnehmen, natürlich nicht die Sachen, die die Laboranten noch brauchen oder manche Säuren.
Zu der Frage, ob mich der Girls-Day bei meiner Berufswahl weiter gebracht hat, ja, das hat er. Ich weiß jetzt in welche Richtung es gehen soll. In die Richtung Biologie, wo ich auch Menschen mit meinen Forschungen helfen kann, sogar vielleicht Leben retten kann. Das soll es ungefähr werden.
Also, ich kann das KoMM für den Girls-Day nur empfehlen, denn es hilft dir dabei zu entscheiden, welche Richtung du in der Medizin einschlagen möchtest.

Danke, dass ich dort so viel ausprobieren durfte!!!

 

vip-pornfilms