Girls-Day-Homburg

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Erfahrungsbericht Kreisverwaltung Vicky

Drucken

Girls Day Bericht


Ich absolvierte mein Girls Day Tag im Saarpfalz - Kreis Verwaltungsbezirk in Homburg. Der Hauptsitz in Homburg beschäftigt ca. 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit sehr vielen verschieden Tätigkeitsfeldern wie zum Beispiel: Bauingenieurwesen, Gesundheitsaufsicht, Verkehrsüberwachungsdienst und noch viele weitere interessante Berufe. Ich hatte das Vergnügen den Bereich der Fachinformatik (EDV) übersetzt Elektronische Datenverarbeitung näher kennen zu lernen. Pünktlich um 8:00 Uhr war Treffpunkt in den Räumlichkeiten des Verwaltungsbezirks. Zu Beginn durften wir (eine Gruppe von sieben Mädchen) in einem großen Aufenthaltsraum Platz nehmen, in dem schon ein Beamter bereitstand. Wir wurden herzlich von Frau Rachel begrüßt. Sie klärte uns über die verschiedenen Bereiche des Betriebes auf. Des Weiteren folgten Vorstellungen des Betriebs. Nun wurde erklärt, was für Voraussetzungen jeder einzelne Beruf fordert, was für ein Schulabschluss erforderlich ist und auf welche Fächer besonders wert gelegt wird. Darauf folgten Informationen zur jeweiligen Ausbildungsschule. Wo sie liegen und was für Anforderungen man an die Auszubildenden hat. Danach bekam jeder von uns Mitarbeiter zugeteilt, die uns ebenfalls freundlich begrüßten. Ich kam in den Fachinformatik Bereich und der für mich zugeteilte Mitarbeiter hieß Herr Jordan. Als alle eingeteilt waren, begann es für mich mit einem kleinen Rundgang durch das Gebäude. Herr Jordan zeigte mir als erstes das Herzstück der Verwaltung, der Prozessor der rund um die Uhr gut gekühlt werden muss. Selbst bei Stromausfall können die Computer noch einige Stunden mit dem Notstrom Generator auskommen. Dann ging es in das Büro das seine eigene Anordnung hatte. Hier wurden mir dann zunächst die derzeitigen Auszubildenden vorgestellt. Anschließend ging es auch gleich schon los zum ersten Außendienst nach Bliesbruck- Reinheim, wo wir ein WLAN System erneuerten. Diese Aufgabe war sehr interessant. Natürlich durfte ich auch helfen. Nach getaner Arbeit gab es ein wohlverdientes, super leckeres Mittag Essen. Danach war wieder Kraft getankt und es ging weiter in eine Schule. Denn die Verwaltung ist für weiterführende Schulen im Umkreis für Computer und Technik verantwortlich. Dort musste dann ein neuer Drucker mit allen Computer verbunden werden. Anschließend ging es wieder zurück nach Homburg. Im Büro bekam ich Tipps für den Umgang mit dem Computer gezeigt. Nun konnte ich Herr Jordan alle meine Fragen stellen, die er auch ausführlich beantwortete. Den hierbei war das Motto: ,,Es gibt keine dummen Fragen´´. Als der Girls Day allmählich zu Ende ging bekamen wir noch eine Tasche mit Kleinigkeiten zur Erinnerung an diesen tollen Tag geschenkt und ein Gruppenfoto wurde zum Abschied gemacht.
Meiner Meinung nach war dieser Tag der beste Girls Day, an dem ich teilnehmen durfte. Die Mitarbeiter in Homburg haben richtig Spaß an ihrer Arbeit und einen tollen Sinn für Humor. Meine Erwartungen an diesen Tag in der Kreisverwaltung wurden in allen Bereichen weit übertroffen und so hatte ich einen sehr informativen und lustigen Vormittag. Die vielen Einblicke die ich bekam, haben mir für meine Berufswahl sehr weiter geholfen und mein Interesse geweckt. Der Beruf Fachinformatiker ist ein sehr weitläufiger Beruf. Er umfasst viele Bereiche. Aber trotzdem hat mir dieser Tag sehr weitergeholfen. Ich durfte neue und sehr nette Menschen kennenlernen und ihren interessanten Beruflichen Alltag miterleben. Es war ein toller Tag und ich bin sehr froh, dass ich daran teilnehmen durfte.

 

vip-pornfilms