Stefanie

Drucken

Erfahrungsbericht Girl´s Day 2013 Fa. PHAST GmbH – Stefanie

Schon um 08:45 startete mein Tag in der Firma „flexible 4 science“ ein Tochterunternehmen der Firma „PHAST GmbH“. Wir wurden von Dr. Nicole Maas freundlich begrüßt und in den Konferenzraum geführt, in dem uns eine informative, ausführliche und lehrreiche Präsentation gezeigt bzw. gehalten wurde.

Durch diese Präsentation bekam ich Einblicke in die Berufsmöglichkeiten in der Chemie-, Pharmazie-, Nanotechnologie-, und Life Science- Branche. Ebenso wurden mir Fachbegriffe wie z.B. Chromatographie, Gravimetrie oder Spektroskopie, von denen ich vorher noch nichts gehört hatte, altersgerecht und anschaulich erklärt – einige Begriffserklärungen haben mir sogar schon heute in der Schule geholfen .

Am Ende der Präsentation wurde uns erklärt worauf die Firma „PHAST“ sich spezialisiert hat – die Qualitätskontrolle von Arzneimitteln. Nun listeten wir die Fragen anhand von dem Beispiel einer Tablette auf, die bei der Überprüfung von Arzneimittel beantwortet werden müssen:

Wann wird der Wirkstoff der Tablette freigesetzt?

Gelangt der Wirkstoff auch an die Stellen, an denen er hin soll?

Wird auch so viel Wirkstoff freigesetzt wie auf der Verpackung steht?

Ist der Wirkstoff überhaupt der richtige Wirkstoff?

Danach begann der spannendste Teil des Tages. Jede Teilnehmerin bekam einen Kittel und eine Schutzbrille. Endlich durften wir das Labor betreten und mit unserem ersten Experiment anfangen. Es war ein tolles Gefühl ausprobieren zu können, wie das ist, ein Chemielaborant zu sein, der verschiedene Tabletten überprüft.

Jeder hatte viel Spaß daran zu beobachten was mit den Tabletten passiert, die sich in einer Maschine befanden, die die Bedingungen im Körper nachstellt. Mit Hilfe der HPLC - Maschine (wie die funktioniert wurde uns anhand eines Jungen-Mädchen-Beispiel –mehr sag ich dazu nicht- erklärt) wurde ein/e Graph/Kurve erstellt durch deren Verlauf wir die oberen Fragen beantworten konnten. Somit hatten wir unsere eigene Qualitätskontrolle durchgeführt!

Danach folgte noch ein Experiment zur Trennung der Blattfarbstoffe, mit dem uns die Chromatographie nochmals veranschaulicht wurde. Wir hatten viel zu lachen… denn nicht jedes Experiment lief auf Anhieb rund.

In der Mittagspause hatten wir 6 Mädels Zeit uns auszutauschen (TIPP: Eure Eltern brauchen sich keine Sorgen machen, denn mit Essen werdet ihr reichlich versorgt!!!!J).

Unser letztes Experiment bestand darin, aus Silbernitrat und ein paar andere Chemikalien, Silber herzustellen. Die Endprodukte aus den Experimenten durften wir sogar mitnehmen, ebenfalls war es erlaubt Fotos zu machen (also: Handy nicht vergessen!) Am Ende wurden wir noch mit ein paar kleinen Überraschungen erfreut!!

Abschließend kann ich sagen, dass dieser Tag mir riesigen Spaß gemacht hat, ich nebenbei noch viel Neues gelernt habe und dass dieser Tag mir für meine zukünftige Berufswahl in den Bereichen Chemie und Pharmazie weitergeholfen hat!

Stefanie 05.05.2013